81. Generalversammlung STV Stetten

/ März 6, 2022

Am vergangenen Freitag durfte der Präsident vom STV Stetten, Martin Schönauer, endlich wieder einmal die ganze Turnerfamilie in der Mehrzweckhalle begrüssen. 60 Turnerinnen und Turner folgten der Einladung zur Generalversammlung – die Freude war bei allen zwar gross, doch das „alle zusammen“ nach so langer Zeit der kleinen Gruppen war dann doch irgendwie speziell.

Erfolge auch mit Corona

Und auch im Corona-Jahr gibt es vom STV Stetten viel Gutes zu berichten: So zum Beispiel haben die Jugendriegen ihr eigenes Turnfestli in Stetten auf die Beine gestellt, das Volley-OK ein sehr erfolgreiches und weit über die Dorfgrenze hinaus beliebtes Sommerbeizli ins Leben gerufen und auch turnerisch konnte man mit dem Reck-Vize-Schweizermeistertitel im Vereinsturnen der Jugend glänzen.

Kantonales als Saisonhighlight

Das Saisonhighlight wird sicherlich das Kantonale Turnfest in Wettingen (KTF) sein. Die Leiterinnen und Leiter haben die diversen Corona-Trainingspausen genutzt und die Wettkampfprogramme aufpoliert. Jetzt gibt es wieder einige Knöpfe im Hirn zu lösen, Positionen zu festigen vor allem aber wird hoffentlich regelmässig viel Schweiss in den Hallen von Stetten und Bellikon vergossen. Eine spezielle Ehre wird dem Art of GeTu am KTF zuteil, sie werden nämlich mit dem Bodenprogramm und den fast 40 Turnenden im Schlussprogramm in Wettingen zu sehen sein – das darf man nicht verpassen.

Mitgliedermutationen und Jahresrechnung

Erfreulicherweise durften in diesem Jahr 3 junge Turnerinnen und Turner in den Verein aufgenommen werden, ganze 13 werden ein Jahr lang STV Luft schnuppern und sind als Mitturner im Verein dabei. Dem gegenüber stehen 4 Austritte, ein Mitglied ist im vergangenen Vereinsjahr verstorben. In einer Schweigeminute gedachte die Versammlung Angela Humbel-Somm, der Fahnengotte vom STV.

Die Jahresrechnung durfte von der Versammlung mit einem schönen Gewinn genehmigt werden. Dass dies der Fall war und nicht wie budgetiert mit einem Minus gerechnet werden musste, ist den treuen Besucherinnen und Besuchern des Sommerbeizlis zu verdanken.

Wechsel in der Leitung der Jugendriegen

Nach 10 Jahren im Amt traten die drei Haupt-Jugi-Leiter Patrick, Remo und Fabian zurück. Auch beim Rückblick blitze wie schon beim Vortragen des Jahresberichtes das komödiantische Talent von Patrick auf. Er bedankte sich bei seinen beiden Leiterkollegen aber auch bei den Leiter-Kolleginnen der Mädchenriege. Wie er selber sagte, „ohne deren administrative Unterstützung wäre ich verloren gewesen“. Vom Vorstand wurde Patrick für die Hauptleitung geehrt und zum Ehrenmitglied gewählt. Sichtlich überrascht blieb für einmal dem so wortgewandten Patrick „die Spucke“ weg.
Erfreulicherweise ist es den drei Abtretenden gelungen, eine gute Nachfolge einzuarbeiten. Mit Nico als Hauptleiter und Nils als Leiter sowie weiteren bereits eingefuchsten Hilfsleitern werden die Jungs der Jugi auch weiterhin tolle Turnstunden erleben dürfen.

Turnerlied zum Schluss

Traditionellerweise wird zum Schluss das Turnerlied angestimmt. Martin Schönauer und sein Vorstandsteam war die Erleichterung einer ruhig verlaufenen GV anzusehen, für viele war es eine Premiere. Und so schloss der Präsident mit den Worten von Patrick: „Händ es bitzeli Freud am Turne und no en schöne Obig“

Conny Küng

#mitenand#näbenand und #fürenand… zäme mitem STV STette bis es verbi isch…

Share this Post